Logo

[Home]
[Technologien]
[Produkte]
[Services]
[Referenzen]



[Impressum]
[AGB]
[Kontakt]

Die Techniken der SPAM-Filter

Unerwünschte Werbung erkennen

Im Internet werden inzwischen mehr SPAMs als erwünschte E-Mails transportiert. One geeignete Maßnahmen ist die E-Mail-Kommunikation inzwischen nicht mehr sinnvoll nutzbar.

Was eigentlich ist SPAM

SPAM ist unerwünschte E-Mail. Meist ist das Werbung. Oft sehr penetrant, rücksichtslos und aggressiv. Die Absender der SPAMs stellen meist sicher, daß sie anonym und nicht greifbar bleiben.

Andere Begriffe für SPAM

Der Erzeuger eines SPAMs nennt sein Werk in der Regel anders: Newsletter, Info-Mail, 1:1-Marketing, Direktmarketing und weitere sind gängige Begriffe.

In technischen Abhandlungen zu SPAMs werden diese unerwünschten E-Mails auch "Unsolicited Commercial Bulk" (UBE) E-Mail genannt.

Rechtliche Situation des Spamings

Fragen Sie einen fachlich kompetenten Rechtsanwalt. SPAM versenden ist meist ein Verstoß gegen Gesetzte, die guten Sitten und das Wettbewerbsrecht. Das Vergehen kann aber in der Regel nicht verfolgt und bestraft werden, da die Absender der SPAMs nicht ermittelbar sind.

SPAM und die in SPAMs beworbenen Dinge gelten oft als Belästigung am Arbeitsplatz.

Für die Empfänger der SPAMs muß regelmäßig eine genaue Interessens- und Gefährdungsabwägung durchgeführt werden:

Es besteht die Pflicht zu filtern, um die Firmeninfrastruktur betriebsfähig zu halten.

Es besteht gleichzeitig ein Verbot zu filtern, da für E-Mail das Post- und Fernmeldegeheimnis gilt. Zumindest darf nicht heimlich bzw. ohne Akzeptanz der Mitarbeiter gefiltert werden.

Wie finden SPAMer Ihre E-Mail-Adresse

Adressen und Zusatzinformationen (z.B. Alter, Geschlecht, Bonität, Vorlieben, Kundenbeziehungen, etc.) werden von spezialisierten Firmen wie ein Wirtschaftsgut gehandelt.

SPAM-Versender benutzen "Roboter", um das gesamte Internet nach E-Mail-Adressen zu durchsuchen. Alle per Web auffindbaren Adressen werden so registriert, z.B. aus Webseiten, Newsgruppen, Mailinglisten, Archiven, etc.

Registrierungsformulare in Webseiten vieler Internetserver sammeln E-Mail Adressen.

Viren und Würmer durchsuchen auf befallenen PCs die dort vorhandenen Adressbücher, Ablagen, Archive, Dateien.

Gefahren durch SPAM

Oft ist der Inhalt jugendgefährdend, (z.B. gegenüber Azubi's). Frauen und Minderheiten werden diskriminiert. Betrüger suchen und finden ihre Opfer per SPAM. SPAM ist ein Medium für kriminelle Aktivitäten aller Art, z.B. Drogenhandel, illegaler Medikamentenhandel, Waffenhandel, etc.

Das Volumen an SPAM, das Heute verbreitet wird, belastet die Mail-Server ganz erheblich. Diese können dann ihre eigentlichen Aufgaben nicht mehr oder nur noch eingeschränkt erfüllen. Die Ablenkung der Mitarbeiter von ihren eigentlichen Aufgaben verursacht hohe Kosten. Wichtige E-Mails können im Wust von SPAMs übersehen werden.

Sie lesen Seite 1 von 3.
1 2 3 Nächste Seite

(c) 2004-2014, maweos Opensourcing GmbH